Über Göllsdorf

Die Ortschaft Göllsdorf liegt östlich der Altstadt von Rottweil. Göllsdorf wurde im Jahr 1099 als "Geroldistorf" erstmals genannt. Über die Grafen von Zollern gelangten Besitzungen an das Kloster Alpirsbach. 1280 erwarb das Kloster St. Blasien (Südschwarzwald) Besitz von Gütern des Rottweiler Bürgers Hübscher, das seine Anteile jedoch 1466 an die Stadt Rottweil veräußerte. Im Jahre 1802 wurde Göllsdorf nach 336 im Besitz der Reichsstadt Rottweil selbständig, und gehörte von da an zum Herzogtum Württemberg.

Göllsdorf wurde am 1. Oktober 1972 im Zuge der deutschlandweiten Gebietsreform nach Rottweil eingemeindet, und ist heute ein Stadtteil der großen Kreisstadt Rottweil.

Mit seinem bis heute erhaltenen dörflichen Charakter und den Natur und Landschaftsschutzgebieten Linsenbergweiher und Jungbrunnental sowie dem die Ortschaft überragenden Wahrzeichen Dissenhorn, hat Göllsdorf seinen Besuchern Sehenswertes zu bieten. Göllsdorf ist heute auch bei jungen Familien, und Bauträgern sehr beliebt, was die in den letzten Jahren neu erschlossenen Neubaugebiete und Bauinvestitionen zeigen.

Ein Supermarkt, Allgemeinarzt, Zahnarzt, Podologiepraxis, Physiotherapiepraxis, eine Grundschule, zwei Kindergärten, eine halbstündliche Busverbindung nach Rottweil und Umgebung, sowie ein reges Vereinsleben mit 9 Vereinen und der Freiwilligen Feuerwehr beleben den Ort. 

Mit der in 2017 neu erbauten Mehrzweckhalle sind sportliche und kulturelle Gegebenheiten für die Zukunft gesichert.

 

Göllsdorf hat momentan 1862 Einwohner (Stand 12/2017) eine Gesamtfläche von 7,9 km², die Bevölkerungsdichte liegt bei 236 Einwohner/km² und liegt 556m ü. NN, das Dissenhorn 714m ü. NN, die Postleitzahl lautet 78628 und die Vorwahl 0741.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 Brauchtumsgemeinschaft Göllsdorf e.V.

Letzte Aktualisierung am: 14.06.2018