Chronik 1970-2018

1970

Der FC feiert 40 jähriges Jubiläum mit einem 3 tägigen Fest auf dem Falkenberg, Josef Haaga wird an dem Fest für 500 Spiele in der 1. Mannschaft geehrt.

Die Feuerwehr erhält eine neue moderne Anhängerleiter mit 12 Meter Steighöhe.

Das 4m hohe Kreuz das von Alfons Raible gestiftet wurde, wird auf dem Dissenhorn aufgestellt.

Einwohner: 1822

1971

Die Bürgervereinigung wird im Gasthaus Linde gegründet. Hans Harteker wird 1. Vorsitzender.

Reinhard Hirt wird neuer Kommandant der Feuerwehr.

Heinz Senge wird neuer 1. Vorsitzender des HHC.

Der Gesangverein veranstaltet eine Herbstfeier in der Turn und Festhalle.

Der Göllsdorfer Gemeinderat lehnt vorerst die geplante Eingemeindung nach Rottweil ab, und schlägt einen Zusammenschluss mit Feckenhausen vor.

Das 1798 erbaute Barthsche Haus an der Hauptstraße wird abgerissen. Johann Werni betrieb in dem Haus eine Elektrogerätehandlung.

Das Kammersche Haus das mit dem Rathaus zusammengebaut ist, wird von der Feuerwehr abgerissen.

Der TSV gründet durch Jürgen Schneider wieder eine Frauenhandballmannschaft.

Fertigstellung der Erneuerung der Wasserversorgung und der Entwässerungsleitungen seit 1950.

Kosten: 1.596.000 DM, inklusive dem Hochbehälter Sauerwasenwald.

Die laufenden Kosten für den Betrieb der Turn und Festhalle belaufen sich momentan auf gut 40.000 DM im Jahr.

1972

Johann Kohler feiert 25 jähriges Dienstjubiläum als Bürgermeister.

Der Gemeinderat veranlasst einen Bürgerentscheid zur Eingemeindung nach Rottweil, ein zuvor in Umlauf gebrachtes Flugblatt verunsichert die Bevölkerung. Die Mehrheit der Göllsdorfer Bürger spricht sich bei dem Entscheid für einen Zusammenschluss mit der Stadt Rottweil aus.

Die still gelegte und ausgediente Trafostation an der Mühlwiesenstraße wird vom THW abgerissen.

Das Fischerheim wird gebaut.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Pfarrkirche findet ein ökumenischer Traugottesdienst in Göllsdorf statt.

In der Abendschau des ersten Fernsehprogramms wird ein Film über den Rübengeisterumzug gezeigt.

Der FC stellt auf dem Spielfeld des Sportplatzes auf dem Falkenberg zwei fest eingebaute Eisentore auf.

Die Bürgervereinigung baut einen neuen Spielplatz bei der St. Blasienstraße.

Nach 6 monatigen, teils schwierigen Verhandlungen entscheidet der Gemeinderat mit einer unerwarteten Gegenstimme von Anton Schobel, Göllsdorf im Zuge der Gebietsreform nach 170 Jahren als selbständige Gemeinde ab dem 1. Oktober nach Rottweil einzugemeinden.

Johann Kohler ist ab jetzt, bis zum Ablauf seiner beamtlichen Dienstzeit hauptamtlicher Ortsvorsteher.

Auch die Feuerwehr ist nach 118 Jahren Selbständigkeit, von nun an eine Abteilung der Feuerwehr Rottweil.

Als erste Frauenfußball Mannschaft im Landkreis nimmt die Mannschaft des FC erstmals an Pflichtspielrunden teil.

1973

Der Wanderverein Göllsdorf-Feckenhausen wird gegründet. Josef Mairhofer wird 1. Vorsitzender.

Bäckermeister und Sonnenwirt Ulrich Bischof stirbt im Alter von 70 Jahren, sein Sohn Edmund Bischof übernimmt daraufhin die Bäckerei und das Gasthaus Sonne.

Helmut Rottler wird neuer 1. Vorsitzender des FC.

Der ersten Handballmannschaft des TSV gelingt der Aufstieg in die Bezirksliga.

Lehrer Dietmar Holl beginnt seinen Dienst an der Grund und Hauptschule.

Der FC stiftet den Wanderpokal der alljährlich stattfindenden Dorfmeisterschaft.

1974

Der Musikverein feiert 50 jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert in der Turn und Festhalle.

Der TSV führt das erste Jugendzeltlager in Beuron mit 54 Teilnehmern und 10 Betreuern unter der Leitung von Josef „Sebbi“ Schobel durch.

Der FC weiht das neue, nach 8 monatiger Bauzeit für 160.000 DM erbaute Sportheim auf dem Falkenberg mit einem 3 tägigem Sportfest ein. Der Neubau wird durch Pfarrer Dr. Rössel eingeweiht.

Helmut Schwaibold wird neuer 1. Vorsitzender des Gesangvereins.

Die Skihütte des TSV wird in knapp 4 Monaten und in rund 1300 Arbeitsstunden erbaut.

Die Bahnunterführung Richtung Altstadt wird vom Landkreis für 3,7 Millionen DM neu gebaut.

Der Gesangverein feiert 70 jähriges Bestehen, sowie 25 jähriges Jubiläum des Frauenchors mit einem Jubiläumskonzert in der Turn und Festhalle.

Heinrich Emmerich übernimmt das BMW Autohaus von Erich Schlenker in der Württembergerstraße.

Das Gebäude Schroffenstraße 3 wird abgerissen.

1975

Ortsvorsteher Johann Kohler gibt aufgrund Differenzen und Nichteinhaltungen bei der Erfüllung des Eingemeindungsvertrages mit der Stadt Rottweil seinen Rücktritt bzw. seinen Verzicht auf eine weitere Kandidatur bekannt.

Aufgrund von Anschuldigungen gegen die Stadtverwaltung, deren OB Regelmann, und den Ortschaftsrat, die Johann Kohler als Rundschreiben im Ort verteilen lässt, gibt es im Gasthaus Adler eine Bürgeranhörung.

Hans Harteker wird erster ehrenamtlicher Ortsvorsteher.

Die Tennisabteilung des TSV wird gegründet.

In der Grosshofenstraße gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus wird zur Erweiterung des Stromnetzes eine neue Trafostation aufgebaut.

Die Bürgervereinigung veranstaltet ein Gartenfest zugunsten des neuen Brunnens am Rathaus.

Der ersten Handballmannschaft des TSV gelingt der Aufstieg in die Feldhandball Landesliga.

Die Skiabteilung des TSV veranstaltet das erste Waldfest an der Skihütte.

Der Wasserpreis steigt von 1,05 DM auf 1,10 DM pro m³.

Das Neubaugebiet Brunnenäcker 2 wird erschlossen.

Der Kirchenchor feiert 25 jähriges Bestehen.

Der Wanderverein veranstaltet ein großes Gartenfest mit Tombola im Garten von Julius Barth.

Bei einem Hochwasser entlang der Prim wird das Gelände der Firma Heimburger überschwemmt, und in den Wohnhäusern laufen die Keller voll.

Das Gebäude Württembergerstraße 7 wird abgerissen.

Im Ort gibt es eine groß angelegte Aufräumaktion an Prim und Neckar, dabei werden beide Flüsse von Treibgut und anderem Unrat gesäubert.

Hermann Liebermann der 35 Jahre Mesner in der Kirche war, verstirbt im Alter von 72 Jahren.

Ewald und Arno Kern vom Delta Werk Kern präsentieren die neue Spätzle Hex für Privathaushalte.

1976

Beim 2. Internationalen Volksmarsch der vom Wanderverein veranstaltet wird, gehen 4500 Teilnehmer an

den Start.

Die Dissenhornkapelle wird durch Göllsdorfer Bürger und der Bürgervereinigung renoviert.

Der Müllplatz Gräben oberhalb der Weihenraien muss auf Anordnung des Regierungspräsidiums geschlossen werden, da der Müllplatz ohne gültige Genehmigung betrieben wird.

Die Feuerwehr erringt als 3. Feuerwehr im Landkreis das goldene Leistungsabzeichen.

Franz Sandherr wird neuer Pfarrer.

Nach 46 Jahren wird die Schwesternstation des Hl. Vinzenz von Paul im Christkönigsheim geschlossen. Seither waren 21 Schwestern aus Untermarchtal in Göllsdorf tätig.

In der Kirche wird die neue Weihnachtskrippe ausgestellt.

Die Skihütte bekommt einen Stromanschluss, und am Ski Hang wird eine Flutlichtbeleuchtung für den Nachtskibetrieb installiert.

Bei einem Gebäudebrand brennt das Haus Jungbrunnenstraße 19 Blank Haus am  2. Weihnachtsfeiertag fast komplett aus. Der Schaden beläuft sich auf über 70.000 DM.

Die Frauenmannschaft des FC wird Bezirksmeister.

1977

Der HHC feiert 40 jähriges Bestehen mit einem 2 tägigen Fest in der Turn und Festhalle.

Helmut Blessing wird neuer Leiter des Kindergartens.

Der TSV veranstaltet ein 3 tägiges Sommerfest bei der Turn und Festhalle.

Die Feuerwehr bekommt ein neues Löschfahrzeug vom Typ LF8. Die Fahrzeugweihe wird mit einem zünftigen Feuerwehrfest im Gerätehaus gefeiert.

Die Kirchengemeinde gründet unter Pfarrer Sandherr einen Seniorenkreis.

Der 1960 angelegte Naturlehrpfad in Göllsdorf wird durch die Ortsgruppe Rottweil des Schwäbischen Albvereins erneuert.

Das Lambert Haus Böhringer Steige 9 wird abgerissen.

Beim Volkswandertag des Wandervereins gehen rund 3500 Teilnehmer an den Start.

1978

Die Handballabteilung des TSV feiert ihr 50 jähriges Bestehen mit einem 4 tägigen Fest in und an der Turn

und Festhalle.

79 Bürger beschweren sich in einem Schreiben bei OB Dr. Regelmann über den fehlenden Hochwasserschutz

im Ort.

Unternehmer und Konstrukteur Eugen Bader stirbt im Alter von 51 Jahren.

Der Wanderverein hat im vergangenen Jahr bei 53 Wanderveranstaltungen im In und Ausland über 40.000 Km erlaufen.

Die Bürgervereinigung baut für über 40.000 DM den Platz neben dem Rathaus um. Der neue Dorfplatz wird durch Pfarrer Sandherr eingeweiht, anschließend wird die Fertigstellung mit einem dreitägigen Brunnenfest gefeiert.

Hermann Schwaibold wird neuer 1. Vorsitzender des FC.

Die Wanderhütte beim alten Sportplatz wird vom Wanderverein gebaut.

Zur diesjährigen Saukirbe kommen rund 10.000 Besucher.

In der Turn und Festhalle findet die Bürgerversammlung mit dem Oberbürgermeister statt.

Der 1924 von Pfarrverweser Franz Weiß gegründete Krankenpflegeverein "Martinusverein" wird aufgelöst, und durch die Kirchliche Sozialstation übernommen. Krankenschwester Maria Rottler beginnt ihren Dienst in Göllsdorf.

Die Kirchengemeinde veranstaltet in der Turn und Festhalle einen „Tag der Begegnung“.

Die Bürgervereinigung lädt zum weihnachtlichen Familienabend ins Gasthaus Linde ein.

1979

Der Gesangverein feiert 75 jähriges Bestehen mit einem Festwochenende und einem Jubiläumskonzert in der Turn und Festhalle.

Wolfgang Wenger wird neuer 1. Vorsitzender des Musikvereins.

Der Gesangverein gründet einen Kinderchor.

Die Feuerwehr feiert ihr 125 jähriges Bestehen mit einem 2 tägigen Festwochenende in der Turn und Festhalle.

Die Stadt Rottweil möchte am Bahndurchlass einen Fußgänger Durchgang für 200.000 € bauen, nach Rücksprache mit der Deutschen Bahn, die mit Kosten von annährend 1000.000 € rechnet, wird das Vorhaben wieder verworfen.

Die Bürgervereinigung veranstaltet einen Altennachmittag für Senioren in der Turn und Festhalle.

1980

Nach wiederholt schweren Unfällen, wird am Bahndurchlass eine Ampelanlage in Betrieb genommen.

Hermann Vetter wird neuer 1. Vorsitzender des Wandervereins.

Bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins wird Erwin Braun zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die Tennisabteilung baut in 1000 Arbeitsstunden die ersten beiden Sandtennisplätze für rund 90.000 DM.

Die Stadt Rottweil spendet 25.000 DM in Form des Schottermaterials.

Der FC feiert 50 jähriges Bestehen bei einem 4 tägigen Fest, mit großem Festzelt in der Jungbrunnenstraße und auf dem Sportplatz im Brühl. Zu dem Fest kommt der 48 fache Nationalspieler Ottmar Walter zur Autogrammstunde.

Die Kirchengemeinde weiht nach der Erneuerung des Chorraums, den neuen Altar durch Prälat Max Müller in der Kirche ein, und feiert zugleich 25 jähriges Jubiläum der Pfarrkirche.

Der Holzbackofen im Backhaus wird von Hafnermeister Wilhelm Biehler mit rund 300 neuen Steinen erneuert.

Der TSV baut für 23.000 DM einen neuen, erstmals elektrisch angetriebenen Skilift am Dissenhorn. Die Stadt Rottweil übernimmt 10.000 DM der Kosten.

1981

Der TSV weiht seine neu erbauten Tennisplätze ein.

Der Linsenbergweiher wird zum Naturschutzgebiet ernannt.

Die Bürgervereinigung baut einen neuen Spielplatz in der Schroffenstraße, der 1972 erbaute Spielplatz bei der St. Blasienstraße wird abgebaut, und es entsteht eine Grünanlage mit Kugelbrunnen.

Norbert Österle wird neuer 1. Vorsitzender des HHC.

Die neu eröffnete Zweigstelle der Genobank im Gebäude Württembergerstraße 12 lädt zu einem Tag der offenen Tür ein.

Die Bürgervereinigung feiert mit einem Festabend in der Turn und Festhalle ihr 10 jähriges Bestehen.

Die 2,3 Km lange für 2,9 Millionen DM erneuerte Verbindungsstraße zwischen Göllsdorf und Feckenhausen wird von Landrat Authenrieth eröffnet. Für den Neubau wurden rund 70.000 m³ Erde bewegt.

Die Jugendabteilung des TSV veranstaltet rund um den Dorfbrunnen das 1.  Jugenddorffest.

Die Skiabteilung des TSV spurt zum ersten Mal eine 8 km lange Langlaufloipe.

Der FC veranstaltet in Appenweier ein Jugendzeltlager mit 35 Kindern und Jugendlichen.

Einwohner: 1785

1982

Hans Metzger wird neuer 1. Vorsitzender des Wandervereins.

Heinz Leopold wird neuer 1. Vorsitzender des FC.

Der TSV feiert sein 75 jähriges Bestehen mit einem Jubiläumswochenende in der Turn und Festhalle.

Nach 29 Jahren als Lehrer wird Arno Schuster Rektor an der Schule.

Die Feuerwehr erringt bei den internationalen Feuerwehrwettkämpfen beim Landesfeuerwehrtreffen in Bisingen das silberne Leistungsabzeichen. 

Die Firma Heizungsbau Schäfer wird durch Werner Schäfer eröffnet.

Die Saukirbe wird aufgrund von Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt auf das nächste Jahr verschoben.

Die 1. Mannschaft der Handballer des TSV wird Kreispokalsieger.

Die Jugendabteilung des TSV veranstaltet das 2. Jugend Dorffest rund um den Dorfplatz.

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV wird Turnwart und Ausschussmitglied Alfred Schneider verabschiedet, und zum Ehrenturnrat ernannt.

Aufgrund von Schneemangel muss die Skiabteilung des TSV sämtliche Skikurse absagen.

Die Göllsdorfer Vereine veranstalten in der Turn und Festhalle ein großes Herbstfest.

1983

Aufgrund der großen Nachfrage in der Tennisabteilung baut der TSV zwei weitere Tennisplätze.

Josef Mairhofer eröffnet ein neues und größeres Obst und Gemüsegeschäft in den Räumen der ehemaligen Genossenschaftsbank "Darlehnskasse" in der Feckenhauserstraße, zuvor war das Geschäft beim Gasthaus Krone.

Ein Hochwasser überschwemmt entlang der Prim Teile der Ortschaft.

Der TSV kauft für 8000 DM ein gebrauchtes Loipenspurgerät.

Der Wanderverein feiert sein 10 jähriges Bestehen mit einem Kameradschaftsabend im Gasthaus Linde.

Der TSV erhöht den Mitgliedsbeitrag von 12 DM auf 20 DM für Aktive Erwachsene.

Am Kirchturm werden neue Dachrinnen angebracht, sowie die Jalousien und die Zeiger der Turmuhr neu gestrichen.

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV wird Manfred Hermle nach 27 Jahren als Turnwart zum Ehrenturnrat ernannt.

Die 1. Handballmannschaft des TSV wird nach dem Abstieg aus der Bezirksliga wieder Kreisligameister.

Der FC erhält vom Württembergischen Fußballverband den Jugendanerkennungspreis für hervorragende Jugendarbeit überreicht.

Ewald Kern vom Delta Werk Kern, präsentiert auf der Südwestmesse in Schwenningen die von seinem Sohn Arno Kern erfundene, weltweit erste Schupfnudel Maschine.

Die Bürgervereinigung lädt zu einem vorweihnachtlichen Familienabend ins Gasthaus Linde.

1984

Ein sehr schweres Hagelgewitter geht über Göllsdorf nieder, und hinterlässt große Schäden.

Der Musikverein feiert sein 60 jähriges Bestehen mit einem 2 tägigen Fest in der Turn und Festhalle.

Das Tennisheim und die zwei weiteren neu erbauten Tennisplätze des TSV werden nach rund 2000 Arbeitsstunden feierlich eingeweiht und eröffnet.

Der Gesangverein feiert sein 80 jähriges Bestehen mit einem Festakt in der Turn und Festhalle.

Alfred Liebermann und Helmut Schwaibold werden durch Bürgermeisterstellvertreter Heinz Vogt die Landesehrennadel verliehen.

Die 1. Mannschaft der Tennisabteilung des TSV wird Meister in der Kreisklasse 1.

Der TSV veranstaltet in der Turn und Festhalle eine Tanzveranstaltung.

1985

Sonnenwirtin Anna Bischof stirbt im Alter von 80 Jahren.

Der weit über die Ortsgrenze hinaus bekannte "Heiler" Wendelin Reinauer "Da Wendl" stirbt im Alter von 85 Jahren.

Herbert Ulrich wird neuer Abteilungskommandant der Feuerwehr.

Die Bürgervereinigung beginnt mit dem Umbau, und der Errichtung der Heimatstube und des Bauernmuseums im Rathaus.

Anton und Herbert Schobel werden durch OB Dr. Regelmann die Landesehrennadel verliehen.

Die 1. Mannschaft der Handballer des TSV erreicht den Aufstieg in die Landesliga, und wird zudem auch Bezirkspokalsieger.

Eva Kohler wird nach 20 Jahren als Erzieherin im Kindergarten in den Ruhestand verabschiedet.

Der Weg vom Dissenhornweg zur Skihütte wird zum Unmut der Anwohner asphaltiert.

Vom TSV wird ein Benefiz Handballturnier für den schwer erkrankten Manfred Hermle in der Doppelsporthalle veranstaltet.

Der TSV veranstaltet die Dorfmeisterschaft im Ski Langlauf.

Die Feuerwehr erringt bei den Internationalen Feuerwehrwettkämpfen in Aalen einen hervorragenden 2. Platz.

1986

Die Feuerwehr weiht mit großem Festakt ihre neue Fahne ein.

Die Skiabteilung des TSV veranstaltet einen Ski Basar im Autohaus Emmerich.

Die 1. Mannschaft der Handballer des TSV wird mit ihrem Trainer Hans Joachim „Butz“ Sell Württembergischer Meister im Großfeld.

Arno Kern, der Erfinder der Schupfnudel Maschine, und Sohn des Firmengründers des Delta Werk Kern, Ewald Kern verunglückt bei einem schweren Verkehrsunfall beim Friedhof in der Altstadt tödlich.

Ludwig Kohler wird neuer 1. Vorsitzender des Musikvereins.

Die Kirche erhält eine neue Heizung und eine neue Beleuchtung.

Die Alphornbläser um Ewald Kern, Hans Geiger, Helmut Seifried und Dr. Walter Fritz werden gegründet.

Die 1. Mannschaft der Handballer des TSV erreicht den Aufstieg in die Bezirksliga.

Die Skiabteilung des TSV veranstaltet die 1. Dorfmeisterschaft im Skilanglauf.

Der Wanderverein lädt zu einem 2 tägigen Hüttenfest an die Wanderhütte.

Der 1600 m² große Neubau des Materialprüfungsinstitutes Schellenberg in der Göllsdorferstraße wird feierlich eingeweiht.

Zusammen mit der Stadtkapelle Rottweil veröffentlicht der Musikverein eine Langspielplatte.

1987

Ein heftiges Hochwasser überschwemmt Teile der Ortschaft.

Der HHC feiert 50 jähriges Bestehen mit einem Festwochenende in der Turn und Festhalle.

Die Saukirbe wird aufgrund von Bauarbeiten in der Jungbrunnenstraße auf das nächste Jahr verschoben.

Die Feuerwehr wird Landessieger bei den internationalen Feuerwehrwettkämpfen in Ettingen.

Die von der Bürgervereinigung nach 21 Monaten Bauzeit und 1200 Arbeitsstunden, für rund 33.000 DM erstellte Heimatstube und das Bauernmuseum sind fertig gestellt und werden feierlich eingeweiht.

Josef Vollmer veröffentlicht das Buch "Göllsdorf in Bildern von einst".

Einwohner: 1753

1988

Die Bürgervereinigung veranstaltet in der Turn und Festhalle ein Förderfest zugunsten des Kreuzweges am Dissenhorn, dieser wird bis 1990 umfangreich restauriert.

Der Schrott und Altmaterialplatz des TSV im Brühl muss nach 24 Jahren aufgrund von Umweltauflagen geschlossen werden.

Hans Rieble wird neuer 1. Vorsitzender der Bürgervereinigung.

Hans Harteker wird durch OB Arnold die Landesehrennadel verliehen.

160 Göllsdorfer Bürger beantragen mit ihren Unterschriften, dass die Böhringer Steige für den Durchgangsverkehr gesperrt wird. Der Ortschaftsrat lehnt den Antrag nach längeren Diskussionen, auch mit der Stadt Rottweil ab.

Die Tennisabteilung des TSV verhängt aufgrund von zu vielen Anfragen einen vorläufigen Aufnahmestopp für neue Mitglieder.

Das Neubaugebiet Brunnenäcker 2 ist fertig erschlossen.

Die Handballabteilung des TSV feiert ihr 60 jähriges Bestehen bei einem Sommerfest an der Turn und Festhalle.

Alfred Schneider wird durch OB Arnold die Landesehrennadel verliehen.

Die Wettkampfgruppe der Feuerwehr erreicht bei den Bundesausscheidungen in Hannover einen guten 10. Platz, und eine Silbermedaille. Die Teilnehmer werden am Durchlass von ihren Kameraden, Ortsvorsteher, Fahnenabordnung und dem Musikverein begrüßt, und zum Feuerwehrgerätehaus begleitet.

Der TSV veranstaltet an der Turn und Festhalle ein Spielefest für Kinder aus dem Ort.

Hans Harteker tritt nach 13 Jahren aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig als Ortsvorsteher zurück.

Hans Rieble wird Ortsvorsteher.

Das BMW Autohaus Emmerich in der Württembergerstraße schließt, und zieht an den neuen Standort nach Rottweil auf die Saline um.

Der FC veranstaltet im Gasthaus Linde eine Weihnachtsfeier für die aktiven Fußballspieler.

1989

Manfred Gumpfer wird neuer 1. Vorsitzender des Wandervereins.

Das um 1650 erbaute ehemalige Mesner Haus (Geiser Rosa) im Franziskusweg 1 wird vom TSV abgerissen,

und es wird ein Neubau mit Wohnungen und Arztpraxis gebaut.

Der Frauenchor des Gesangvereins feiert 40 jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert in der Turn und Festhalle.

Der TSV erhöht den Mitgliedsbeitrag von 20 auf 30 DM für Erwachsene.

Der TSV gründet eine Abteilung für Kunstturnen unter der Leitung von Helmut Frenger.

Wilfried Weber wird durch OB Arnold die Landesehrennadel verliehen.

1990

Der für 120.000 DM restaurierte Kreuzweg am Dissenhorn wird durch Franziskanerpater Hartwig und Pfarrer Sandherr feierlich eingeweiht.

Der FC feiert beim diesjährigen Sommerfest sein 60 jähriges Bestehen.

In der Turn und Festhalle bricht aufgrund von Arbeiten einer Heizungsbaufirma Feuer an einem Öltank aus.

Die Feuerwehr kann einen Großbrand gerade noch verhindern. Der Schaden beläuft sich auf über 50.000 DM.

Der FC muss mit einem Abriss des neuen 150.000 DM teuren Anbaus am Sportheim rechnen, da dieser ohne erteilte Baugenehmigung erstellt worden ist. Zudem wurde größer gebaut als beantragt, und es droht ein Bußgeld von bis zu 20.000 DM.

Anton Schobel wird durch OB Arnold, für seine Verdienste in Kommunalpolitik und Sport das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Pfarrer Franz Sandherr wird bei einer Abschiedsfeier in der Turn und Festhalle nach 14 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

Der TSV veranstaltet eine Jugendgala in der Turn und Festhalle.

Bei der Hauptversammlung des TSV wird Eugen Werni die seltene Auszeichnung für 70 jährige Vereinszugehörigkeit überreicht.

1991

Harald Lehmann wird neuer 1. Vorsitzender des Wandervereins.

Walter Bahnholzer wird neuer Abteilungskommandant der Feuerwehr.

Die Pegelstation an der Prim wird im Auftrag des Regierungspräsidiums erbaut.

Das Backhaus soll aufgrund mangelnder Nutzung, Schäden am Ofen und nicht vorhandener finanzieller Mittel

für eine Renovierung geschlossen werden.

Der Ortschaftsrat fordert mehr Polizeikontrollen ab der Turnhalle, da vermehrt Fahrzeuge an die Wanderhütte fahren.

Die Brücke über den Jungbrunnenbach im Zinken, und die Schelmenbrücke über die Prim am schwarzen Felsen werden für 150.000 DM neu gebaut.

Die A-Jugend Handballer des TSV belegen den 1. Platz in der Landesliga.

1992

Der Lauftreff des TSV wird unter der Leitung von Heinrich Muszter gegründet.

In der letzten Instanz, genehmigt der Petitionsausschuss des Landtages eine nachträglich geänderte Baugenehmigung für den Anbau am FC Sportheim.

Der Skiabteilung erhöht die Preise für den Skilift von 4 auf 7 Mark für Erwachsene.

Bernhard Staudacher wird neuer Pfarrer.

Der TSV spendet den Erlös von 1500 DM der Weihnachtsfeier für eine Kindertagesstätte in Santiago de Chile.

1993

Die Dissenhornkapelle ist 100 Jahre alt.

Auf Ortsvorsteher und Kriminalhauptkommissar Hans Rieble wird ein Anschlag mit einer scharfen Handgranate verübt, der allerdings misslingt, da der Sprengsatz bei einem Nachbarauto installiert wurde, und nicht detonierte.

Die neue Geschäftsstelle der Kreissparkasse wird unter der Leitung von Gabriele Dreher in der Württembergerstraße 5 eröffnet.

Der FC bekommt nach 3 Jahren unter Auflagen doch noch den „Roten Punkt“ für den 1990 ohne Baugenehmigung erbauten Anbau am Sportheim.

In der Württembergerstraße 5 (Kreissparkasse) wird eine weitere Kindergartengruppe des katholischen Kindergartens eröffnet.

Die Böhringer Steige wird umfangreich ausgebaut, und die anliegenden Häuser und das Backhaus erhalten einen neuen Wasseranschluss.

Den Jugendclub in einer Hütte am Dorfplatz unter zu bringen, wird aufgrund von massiven Einwänden von Anwohnern, die sogar eine Bürgerinitiative gründen, vom Ortschaftsrat abgelehnt.

Bernhard Huber übernimmt die Schäferei von Erwin Dembelein.

Das in rund 2000 Arbeitsstunden erweiterte, und renovierte Sportheim des FC wird unter Gisela Stenger eröffnet.

Die Bürgervereinigung veranstaltet in der Turn und Festhalle eine Ausstellung von Hobbykünstlern.

Die „Latschare“ spenden ihren Erlös aus dem Dorffest in Höhe von 500 DM dem örtlichen Kindergarten.

Die für 220.000 DM innen neu renovierte Kirche wird feierlich eingeweiht.

Der TSV veranstaltet eine Benefiz Sportschau in der Turn und Festhalle.

1994

Der erste Volkslauf des TSV wird durchgeführt.

Der langjährige Lindenwirt und Getränkehändler Franz Ronecker verstirbt im Alter von 57 Jahren.

Beim Parkplatz an der Verbindungsstraße nach Feckenhausen kommt es zu einem Mülleimerbrand.

Die Bürgervereinigung beginnt mit der Renovierung des Backhauses an der Böhringer Steige.

Bei einem Hochwasser wird das Gelände der Firma Öl Heimburger, und weitere Gebäude und Straßen entlang der Prim überschwemmt.

Die Firma Bucher und Jauch Elektrotechnik wird durch Thomas Bucher und Joachim Jauch eröffnet.

Alfred Liebermann wird das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Der TSV spendet den Erlös der im vergangenen Jahr veranstalteten Benefiz Sportschau in Höhe von 5250 DM

für eine Kindertagesstätte in Santiago de Chile.

Der Jugendclub wird nach langer erfolgloser Suche für einen Standort, als Notlösung im Erdgeschoss im Rathaus eröffnet.

Der langjährige Leiter des Kirchenchors Werner Schwörer stirbt im Alter von 72 Jahren.

Die in diesem Jahr 100 Jahre alt gewordene Dissenhornkapelle wird von der Bürgervereinigung für 19.000 DM renoviert. Zur Einweihung kommen rund 500 Besucher.

Der Gesangverein feiert 90 jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert in der Turn und Festhalle.

Der TSV baut am Tennisheim für eine künftige Verpachtung einen Küchentrakt an.

Der Ortschaftsrat berät aufgrund andauender Probleme, über einen Abriss bzw. Verkauf und Abbau der Wanderhütte am alten Sportplatz. Die Hütte ist vom Wanderverein in den Besitz der Ortschaft übergegangen.

Aufgrund von Formfehlern muss die Wahl des Ortschaftsrates auf Anordnung des Regierungspräsidiums wiederholt werden.

Lehrer und Rektor Arno Schuster wird nach 41 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

Das „Haus am Bach“ Württembergerstraße 16 wird abgerissen.

Anwohner der Geroldstraße beantragen aufgrund von Lärmbelästigung beim befüllen der Altglascontainer eine Verlegung der Behälter, der Ortschaftsrat lehnt den Antrag aufgrund Standortmangel ab.

Der TSV hat erstmals in seiner Geschichte über 800 Mitglieder.

Der Südwestrundfunk zeigt einen Filmbeitrag über die Göllsdorfer Saukirbe.

1995

Der langjährige Schäfer Erwin Dembelein stirbt im Alter von 62 Jahren.

An der Feckenhauserstraße 40 kommt es zu einem Gebäudevollbrand bei dem das Wohnhaus komplett ausbrennt. Die Bewohner werden von einem Nachbar, nur mit Hilfe eines Feuerlöschers vor Eintreffen der Feuerwehr in letzter Sekunde in Sicherheit gebracht. Der Schaden am Wohnhaus beläuft sich auf rund

350.000 DM.

Der TSV feiert mit einem Festwochenende 20 Jahre Tennisabteilung.

Der FC baut am Sportheim unter der Leitung von Manfred Link einen neuen Kinderspielplatz.

Im Gebäude Schulstraße 16 eröffnet nach umfangreichen Umbauarbeiten der Waldorfkindergarten.

Die Feuerwehr erringt bei den internationalen Feuerwehrwettkämpfen in Herrenberg eine Goldmedaille und qualifiziert somit sich für die Bundesausscheidungen.

Im renovierten und durch einen Küchenanbau erweiterten Tennisheim des TSV werden Ellen und Heinz Schaplewski die ersten Pächter.

Josefine Liebermann veröffentlicht den Gedichtband "I bi vrliabt i iser Dörfli".

1996

Anton Schobel gibt nach 32 Jahren sein Amt als 1. Vorsitzender des TSV ab, neuer 1. Vorsitzender wird Jürgen Schneider. Anton Schobel wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

In der Württembergerstraße wird an der Hauptkreuzung, nach langen Diskussionen im Ortschaftsrat ein Zebrastreifen angebracht.

Die Bürgervereinigung feiert ihr 25 jähriges Bestehen mit einem Festwochenende in der Turn und Festhalle, zudem wird ein Jubiläumsbuch veröffentlicht.

Edmund Bischof gibt die Bewirtung des Gasthauses Sonne ab, und es eröffnet ein griechisches Restaurant.

Das Backhaus wird nach zweijähriger Renovierung nach rund 350 Arbeitsstunden, und 50.000 DM an Kosten durch die Bürgervereinigung mit einem zweitägigen Backhausfest feierlich eingeweiht.

Für die Turnhalle werden neue Sportgeräte und Inventar für 85.000 DM angeschafft.

Die Tennisabteilung erhöht den Beitrag für aktive Spieler von 130 DM auf 150 DM.

Harald Schneider wird neuer 1. Vorsitzender der Bürgervereinigung.

Die Alphornbläser gibt es seit 10 Jahren.

Am Linsenbergweiher wird der Parkplatz verkleinert, und es soll aufgrund einer Empfehlung des NABU, um Störungen der Fische im Weiher durch die Fahrzeugscheinwerfer zu vermeiden, nur noch rückwärts eingeparkt werden.

Am Friedhof werden aus Sicherheitsgründen, die teils morschen Fichten gefällt.

Die Feuerwehr erringt bei den Bundesausscheidungen der internationalen Feuerwehrwettkämpfe in Böblingen eine Silbermedaille. Die Feuerwehrkameraden werden vom Musikverein, vom Ortsvorsteher und Ortschaftsräten am Ortseingang empfangen und zum Feuerwehrhaus geleitet, wo der Erfolg gebührend gefeiert wird.

Der Gesangverein erhöht den Mitgliedsbeitrag von 12 DM auf 20 DM.

Der Antrag vom Ortschaftsrat für einen neuen Unimog für den Bauhof wird vom Gemeinderat Rottweil abgelehnt.

Heinz Leopold wird durch OB Arnold die Landesehrennadel verliehen.

Die Bürgervereinigung hat seit der Gründung im Jahr 1971 mehr als 300.000 DM in verschiedene Projekte im Dorf investiert.

Im Getränkemarkt Roth Württembergerstraße 3, den Elfriede Württemberger betreibt, wird eine Poststelle eröffnet.

Die Firma Rieger Gas und Wasserinstallationen wird von Olaf Rieger eröffnet.

Bei den 22. Internationalen Wandertagen, die vom Wanderverein durchgeführt werden, gehen rund 1600 Wanderer an den Start.

1997

Die Handballabteilung des TSV schließt sich mit dem TSV Rottweil zur SG Rottweil zusammen.

Das Baugebiet Kirchenäcker wird für 498.000 DM erschlossen. Der Quadratmeter Bauland kostet 150 DM. 

Unbekannte Vandalen sägen nachts das Kreuz auf dem Dissenhorn um. Das 4 Meter hohe Kreuz ist jetzt um 30 cm kürzer. Im Ort sorgt diese sinnlose Aktion für Empörung, und es wird von der Ortschaftsverwaltung bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Das Kreuz wird ein paar Tage später von Mitbürgern wieder aufgestellt.

Der langjährige ehemalige Dirigent des Gesangverein Eugen Weber stirbt im Alter von 81 Jahren.

Siegfried Rieble wird von OB Michael Arnold die Landesehrennadel verliehen.

Die Bürgervereinigung plant im Gebäude des ehemaligen Farrenstall/Bauhof eine Museumswohnung einzurichten.

Im Ort bildet sich eine Bürgerinitiative, aus Angst vor Elektrosmog gegen den Bau einer 110kV Starkstromleitung auf Göllsdorfer Gemarkung.

Die Bürgervereinigung stellt rund ums Dissenhorn 50 neue Hinweistafeln auf.

Aufgrund wiederholten Beschwerden von Anwohnern beschließt der Ortschaftsrat den Jugendclub im Rathaus, nun im Gebäude Schulstraße 10 Bauhof unter zu bringen. Der Antrag von Ortschaftsrat Hattler auf ein  absolutes Alkoholverbot wird abgelehnt.

Walter Bauer wird durch Bürgermeister Nessler die Landesehrennadel verliehen.

Die Bürgervereinigung lädt zum 10 jährigen Bestehen der Heimatstube, zu einem Tag der offenen Tür ein.

Der HHC feiert sein 60 jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert in der Turn und Festhalle.

Bei der Turnhalle und in den Brühlwiesen findet das Regiozeltlager der Jugendfeuerwehren mit rund 760 Teilnehmern statt.

Die Bürgervereinigung richtet mit Hilfe des Bauhofes die Wanderwege und Trampelpfade rund um Göllsdorf wieder her.

Hinter der Turn und Festhalle wird von 4 Jugendlichen aus dem Ort ein selbst gebauter Basketballkorb aufgestellt.

1998

Das Gebäude Jungbrunnenstraße 4 "Schuler Paul" zwischen den Gaststätten Adler und Sonne wird abgerissen, um für den Neubau des neuen Spar Markt Platz zu schaffen.

Der TSV reißt die alte Hütte im Brühl ab, und baut eine neue Gerätehütte.

Hans Schneider wird kommissarischer 1. Vorsitzender des FC, da bei der diesjährigen Hauptversammlung kein Kandidat für den Posten gefunden wurde.

Die Ortschaftsverwaltung verkauft aufgrund der andauernden Probleme die Wanderhütte beim alten Sportplatz an einen auswärtigen Verein.

Im Gebäude Württembergerstraße 29 eröffnet Markus Rieble ein Fachgeschäft für Glas und Spiegel.

Neben der Turn und Festhalle wird ein Beach Volleyballfeld für 9500 DM gebaut.

Die Göllsdorfer Vereine veranstalten rund ums Rathaus die „Go Sports“ Veranstaltung.

Beim einem Gebäudebrand in der St. Blasienstraße, der durch einen elektrischen Defekt ausgelöst worden ist, können sich die Bewohner in letzter Minute vor dem Feuer in Sicherheit bringen. Der Schaden beläuft sich auf rund 250.000 DM.

Die Bürgervereinigung plant den Bau einer Gerätehütte für die Saukirbe Utensilien, mit einer sanitären Anlage in der Jungbrunnenstraße für rund 100.000 DM. Der Antrag wird vom Ortschaftsrat aufgrund Bedenken, dass ein „Schankbetrieb“ entsteht abgelehnt.

Am Ski Hang beim Dissenhorn finden die Stadtmeisterschaften des Rottweiler Schneelaufvereins statt.

An der Böhringer Steige wird vom TSV ein baufälliger Holzschopf abgerissen.

Die Saukirbe wird auf das nächste Jahr verschoben, um das Heimatfest im Jubiläumsjahr anlässlich der 900 Jahr Feierlichkeiten der Ortschaft zu feiern.

Bei einer Bürgerversammlung in der Turn und Festhalle wird über einen möglichen Abbau von Gips durch die Firma Knauf aus Deisslingen im Gebiet Grafental unterhalb des FC Sportplatzes diskutiert, der Ortschaftsrat und auch die Stadt lehnen dieses Vorhaben aber ab.

Die Bürgervereinigung möchte in der Rathausscheuer einen Versammlungsraum für die örtlichen Vereine bauen. Auch dieser Antrag wird vom Ortschaftsrat abgelehnt. Aufgrund der Entscheidung versagt die BV die Teilnahme an den 900 Jahr Feierlichkeiten im folgenden Jahr. Nach einer Aussprache und Einigung wird die Entscheidung später aber widerrufen.

Dieter Lang wird neuer 1. Vorsitzender des Gesangvereins.

Der Wanderweg entlang der Prim in Richtung Göllsdorf wird auf 400 Meter erneuert und verbreitert.

Eine Baufirma aus dem Raum Tuttlingen möchte in der Schroffenstraße ein 8 Familienhaus bauen. 

Das Bauprojekt kommt aber aufgrund der Insolvenz der Firma nicht zustande.

Der Ortschaftsrat stimmt dem erneuten Antrag zu, die Altglascontainer in der Geroldstraße auf die Parkfläche beim Kugelbrunnen bei der St. Blasienstraße zu versetzen.

1999

Frank Weniger wird Ortsvorsteher.

Neubau und Vergrößerung des Spar Markt in der Jungbrunnenstraße auf 240 qm². Ulrike Bischof übernimmt den neuen Supermarkt von Edmund und Gudrun Bischof.

Anneliese Seidl wird neue Pächterin im TSV Tennisheim.

Die Ortschaftsverwaltung veranstaltet einen Ideenwettbewerb für ein Logo anlässlich der 900 Jahr Feier.

Von 39 eingereichten Vorschlägen gewinnt Herbert Ruof den 1. Preis und 300 DM.

Die Jugendfeuerwehr wird mit einem Festakt in der Turn und Festhalle gegründet.

Göllsdorf feiert 900 Jähriges Bestehen. Als Erinnerung wird am Rathausplatz eine Deutsche Eiche gepflanzt.

Über das ganze Jahr gibt es verschiedene Jubiläumsveranstaltungen und Ausstellungen.

Der Musikverein feiert 75 Jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert in der Turn und Festhalle.

Das Tennisheim des TSV bekommt vom württembergischen Landessportbund die Plakette für eine Sport und Jugendfreundliche Gaststätte verliehen.

Der Frauenchor des Gesangvereins feiert 50 jähriges Bestehen.

Ralf Schobel wird neuer 1. Vorsitzender des FC.

Friseurmeister Fritz Werni stirbt im Alter von 75 Jahren.

Der FC feiert mit einem Maifest auf dem Falkenberg 25 Jahre Sportheim.

Helmut Blessing wird nach 21 Jahren als Leiter des Kindergartens in den Ruhestand verabschiedet.

In Göllsdorf bricht zum ersten Mal das Q-Fieber aus.

Eröffnung und Einweihung des neu gebauten Spar Markt in der Jungbrunnenstraße.

2000

Dem Wanderverein droht Mangels 1. Vorsitzenden die Auflösung. Es wird eine neue Satzung beschlossen,

und der Vereinsname in Wanderverein Göllsdorf geändert (vorher Göllsdorf-Feckenhausen), Hans Imhof wird kommissarischer 1. Vorsitzender.

Christian Hirt wird neuer 1. Vorsitzender des Musikvereins.

Der Ortschaftsrat berät aufgrund anhaltender Lärm und Müllbelästigung über die Schließung des Jugendclubs im ehemaligen Bauhofgebäude.

Eine Erweiterung der Firma Öl Heimburger an den Primwiesen wird vom Ortschaftsrat abgelehnt, der Gemeinderat Rottweil stimmt der Erweiterung allerdings zu.

Das „Kerna Rößle“ von Ewald Kern wird an Dreikönig von den Abstaubern im Lindensaal getauft.

Der Gesangverein gibt nach 40 Jahren das Veranstalten des Funkenfeuers an die Bürgervereinigung ab.

Der TSV veranstaltet an der Gerätehütte im Brühl ein Fest am 1. Mai.

Das Grundstück neben dem Backhaus wird von der Ortschaft gekauft, und von der Bürgervereinigung umgestaltet.

Der Ortschaftsrat berät über eine großflächige Sanierung des Knollenbaches.

Der Parkplatz bei der Turn und Festhalle ist ab sofort als Wanderparkplatz ausgewiesen.

Nach 3 jähriger Pause veranstalten die Vereine das 5. Dorffest.

Der TSV feiert mit einer Feierstunde im Tennisheim das 25 jährige Bestehen der Tennisabteilung.

Die Stadt Rottweil kauft für 271.000 DM das Gasthaus Linde. Der Ortschaftsrat wünscht sich in dem Gebäude

ein Bürgerhaus.

Das Naturschutzgebiet Linsenberg mit dem Fischweiher, wird mit der Wachholder Heide auf rund 30 Hektar vergrößert.

Jahrhundertsturm „Lothar“ verwüstet auf Göllsdorfer Gemarkung rund 5000 Festmeter Holz.

Einwohner: 1869

2001

Die Kreissparkasse kauft das Gasthaus Krone.

Der ehemalige Ortsvorsteher Hans Harteker stirbt im Alter von 76 Jahren.

Hans Heinemann wird neuer 1. Vorsitzender des Wandervereins.

Die Bürgervereinigung spendet 20.000 DM zur Umgestaltung des Dorfplatzes.

Nach einer Renovierung mit Kosten von 6000 DM, und mit neuem Konzepz eröffnet der Jugendclub unter neuer Führung im Bauhofgebäude neu.

Das Neubaugebiet Klosterstraße-Wolfsgrube ist erschlossen, der Quatratmeter Bauland kostet 195 DM.

Die Feuerwehr erringt bei den internationalen Feuerwehrwettkämpfen in Andernach das Bundesleistungsabzeichen des Deutschen Feuerwehrverbandes.

In der Turn und Festhalle findet die Veranstaltung „Z´Göllsdorf leben“ statt. Die Veranstaltung beinhaltet die Themen Dörfliches Leben und Dorfentwicklung.

Die Vereine veranstalten einen Tag der Vereine an der Turn und Festhalle.

Der HHC schließt sich mit dem HV Hausen zur Orchestergemeinschaft Göllsdorf-Hausen zusammen.

Die Bürgervereinigung baut für 7500 DM einen Bauwagen zu einem WC Wagen um.

Es wird ein Jugendrat gegründet, der sich für die Belange von Jugendlichen im Ortschaftsrat einsetzten soll.

An der Leo Sandelstraße 1 wird von Uwe Leopold für rund 1000.000 € ein Wohn und Geschäftshaus errichtet.

In dem Neubau ist die Regionaldirektion der Deutschen Vermögensberatung untergebracht.

2002

Göllsdorf präsentiert sich am „Tag des offenen Dorfes“ mit verschiedenen Attraktionen im ganzen Ort u.a. mit einer Gewerbeschau und Informationen über Neue Energien. Die Göllsdorfer Gewerbetreibende verschönern und reinigen dafür die Bahnunterführung.

In der Mühlwiesenstraße kommt es zu einem Zimmerbrand.

Das Feldkreuz Häusleäckerweg wird durch Pfarrer Staudacher eingeweiht.

Beim Steinbruch auf dem Schloss kommt es durch zündelnde Kinder zu einem Flächenbrand.

Eine vom Ortschaftsrat in Auftrag gegebenen Überprüfung ergibt, dass das Gasthaus Krone ohne größeren finanziellen Aufwand nicht mehr saniert werden kann, und somit zum Abriss freigegeben werden kann.

Den Turnern des TSV gelingt zum ersten Mal der Aufstieg in die Landesliga.

Im Gebäude Leo Sandelstraße 1 eröffnet Tanja Schobel das Friseurgeschäft Haarlekin.

Die Bürgervereinigung spendet weitere 10.200 € für die Umgestaltung des Dorfplatzes.

Den Seniorenkreis der Kirchengemeinde gibt es seit 25 Jahren.

Der TSV veranstaltet an der Gerätehütte im Brühl nach 2000 wieder ein Fest am 1. Mai.

Der Ortschaftsrat beschließt für das Linde Areal den Abriss des bestehenden Gebäudes und verhängt einstimmig eine Zweckbindung zum Bau von Mehrfamilienhäusern. Eine barrierefreie und seniorengerechte Bebauung wird bevorzugt, zugleich wird der Bau von Einfamilienhäusern, auch von einem Grundstücksverkäufer abgelehnt.

Das undichte Dach des Tennisheims wird umfangreich ausgebessert.

Der Ortschaftsrat beschließt die Anschaffung eines neuen Basketballkorbes an der Turn und Festhalle, die beantragte Errichtung einer Skateranlage für 16.000 € wird abgelehnt.

Die Feuerwehr erringt bei den Vorarlberger Landes und Bundesfeuerwehr Leistungswettbewerben unter 213 Teilnehmergruppen zwei hervorragende erste Plätze.

An der Skihütte werden von Unbekannten mehrere alte Sofas und Unrat illegal entsorgt.

Der Ortschaftrat berät über einen Absperrpfosten am Ende des Dissenhornweges, um die Zufahrt aufgrund erhöhtem Verkehrsaufkommen zur Skihütte zu sperren. Das Vorhaben wird aufgrund von dann nicht mehr vorhandener Wendemöglichkeiten für den Schneepflug und von Rettungsfahrzeugen verworfen.

2003

Im Talacker brennt ein Bauwagen vollständig aus.

Im Gasthaus Linde öffnet über die Fasnet die Besenwirtschaft „Zum durschdigen Holzfäller“.

Das 1964 gebaute Feuerwehrhaus wird von der Feuerwehr in Eigenleistung abgerissen, um für einen Neubau

Platz zu schaffen.

Das 1912 erbaute Gasthaus Krone wird abgerissen.

Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus.

Der Bauhof wird aufgrund Personaleinsparungen geschlossen und in den städtischen Bauhof integriert.

In dem im Bau befindlichen neuen Feuerwehrhaus, bricht durch Bauarbeiten ein Feuer im Dachstuhl aus.

Der Brand kann durch den anwesenden Abteilungskommandanten Walter Bahnholzer schnell gelöscht werden.

Gerold Spreng wird neuer 1. Vorsitzender der Bürgervereinigung.

Im Gebäude Württembergerstraße 3 wird unter Sonja und Gerard Huffenus der neue Getränkemarkt „Getränkekiste“ mit Poststelle eröffnet.

Im Rahmen der Heimattage wird von den Vereinen in der Turn und Festhalle eine Veranstaltung unter dem Motto „Lebendige Heimat- gestern, heute und morgen“ veranstaltet.

Die SG Rottweil mit den Handballern aus Göllsdorf und Rottweil, wird mit dem Zusammenschluss des TSV Bühlingen zur HSG Rottweil.

In der Schulstraße wird ein beidseitiges Halteverbot eingeführt.

Der Ortschaftsrat stimmt einer Erhöhung der Friedhofsgebühren um über 100% zu.

Anwohner verlangen vom Ortschaftrat mit einer Unterschriftenaktion Maßnahmen zur Geschwindigkeits- reduzierung in der Feckenhauserstraße.

Der Ortschaftsrat berät über eine Schließung des Spielplatzes in der Schroffenstraße, nach Einwänden von Einwohnern wird dies aber verworfen.

Am Dorfplatz wird vom Rottweiler Künstler Felix Bayer anlässlich einer Rübengeister Ausstellung im Rathaus ein „Robiniengeist“ dauerhaft aufgestellt.

Der TSV berät aufgrund der stetig steigenden Instandhaltungskosten das Tennisheim abzureißen, und durch einen Neubau zu ersetzen.

Der Ortschaftsrat lehnt den Antrag eines Anwohners, die Linde an der Württembergerstraße 6 zu fällen ab.

Der Friedhof wird für 30.000 € umgestaltet und erweitert.

Die Bürgervereinigung stellt an den beiden Ortseingängen neue Begrüßungstafeln auf.

2004

Die Hofluckenstraße wird aufwendig saniert.

Im Gasthaus Linde eröffnet zum 2. Mal die Besenwirtschaft "Zum durschdigen Holzfäller".

Der Gesangverein Liederkranz feiert 100 Jähriges Bestehen mit einem großen Fest in der Turn und Festhalle.

Pfarrer Bernhard Staudacher verlässt Göllsdorf.

Thomas Böbel wird neuer Pfarrer.

Auf dem ehemaligen Kronengelände entsteht ein Neubau mit Wohnungen und Praxisräumen durch die Firma Rottweiler Bau.

Das für 790.000 € neu erbaute Feuerwehrhaus ist fertig gestellt, und wird feierlich eingeweiht.

Das Gasthaus Linde schließt für immer.

Die Feuerwehr feiert ihr 150 jähriges Bestehen.

2005

Den Kreuzweg am Dissenhorn gibt es seit 100 Jahren. Die BV feiert diesen Jubiläumstag mit einem kleinen Fest an der Skihütte.

Die Jugendfeuerwehr verunglückt mit einem Feuerwehrfahrzeug bei Villingendorf, bei dem das Fahrzeug auf die Seite kippt. Dabei werden 5 Jugendliche und der Fahrer verletzt. Das 28 Jahre alte Löschfahrzeug hat Totalschaden. Am selben Tag kommt am Abend bei einem Gebäudebrand an der Böhringer Steige der ehemalige stellvertretene Kommandant Josef Haaga ums Leben, seine Mutter wird schwer verletzt. Dieser Tag geht als schwarzer Samstag in die Geschichte der Feuerwehr Göllsdorf ein.

Im Gasthaus Linde eröffnet über die Fasnet zum 3. und letzten Mal die Besenwirtschaft "Zum durschdigen Holzfäller".

Der Dorfplatz am Rathaus wird durch die Bürgervereinigung umgestaltet.

Der FC feiert 75 jähriges Bestehen.

Das Gebäude Schulstraße 8+10 Bauhof/Farrenstall wird abgerissen.

Der Jugendclub bezieht nach Umbaumaßnahmen neue Räume im ehemaligen Gasthaus Linde,

Ortsvorsteher Weniger spricht sich gegen die Unterbringung aus, da das Gebäude kurzfristig zum Abriss freigegen werden soll.

Spatenstich im Neubaugebiet Oberes Dättele.

Der FC wird mit dem Sepp Herberger Preis für hervorragende Jugenarbeit ausgezeichnet.

Das 21 Jahre alte Tennisheim des TSV wird, auch nach Protesten aus der Tennisabteilung abgerissen, um ein neues Vereinsheim zu bauen.

Das Rathaus wird nach 35 Jahren erstmalig saniert, und erhält u.a. einen neuen Farbanstrich.

Die Feuerwehr erhält ein neues Löschfahrzeug vom Typ LF10/6.

2006

Der Ortschaftsrat beschließt ungeachtet des Beschlusses, und der Zweckbindung aus dem

Jahr 2002 rechtswidrig, auf dem Lindenareal einen Neubau mit zwei Mehrfamilienhäusern und einer Firmenerweiterung zuzulassen. Ein lange geplanter Neubau mit einem barrierefreien Mehrfamilienhaus

durch Privatinvestoren wird vom Ortschaftsrat abgelehnt. Ortsvorsteher Frank Weniger tritt unerwartet und vermutlich unter anderem, aufgrund der Entscheidung des Ortschaftsrates zurück.

Wolfgang Dreher wird Ortsvorsteher.

Das Gasthaus Linde wird abgerissen.

Der Gesangverein Liederkranz löst sich als ältester bestehender Verein mangels aktiver Mitglieder nach 102 Vereinsjahren auf.

Die Stadt Rottweil verkauft das ehemalige Bauhofgrundstück für 115.000 €, wobei der Abbruch des Gebäudes 43.000 € kostet.

Im Rathaus wird von den sieben Göllsdorfer Malern um Marianne Wenger, Ernst Klink, Ralf Schobel,

Alfons Hattler, sowie Werner und Arwin Schobel die Dauerausstellung „Nur Göllsdorf“ gezeigt.

Das Gasthaus Adler schließt für immer.

In Göllsdorf bricht nach 1999 wieder das Q-Fieber aus, und es erkranken mehrere Einwohner zum Teil schwer.

Es wird vermutet, dass das Virus von der in Göllsdorf bestehenden Schafherde ausgeht.

Die Grund und Hauptschule soll für 112.000€ saniert werden.

Das für 240.000 € in gut 5000 Arbeitsstunden neu erbaute Vereinsheim des TSV wird an einem Festwochenende feierlich eingeweiht, und unter der ersten Pächterin Ramona Besler eröffnet.

Anton Dreher gibt nach 20 jähriger Tätigkeit als Leiter der Alterswehr seinen Posten an Reinhard Hirt ab.

Erschließung des ersten Bauabschnittes im Baugebiet Oberes Dättele. 

Die Erschließungskosten belaufen sich auf 775.000 €. Die Kosten Bauland belaufen sich auf 104€ pro m². Von den vorhandenen 20 Bauplätzen sind inzwischen 17 verkauft.

Göllsdorf schafft sich als erste Gemeinde im Landkreis einen eigenen Defibrillator an, eine zuvor veranlasste Spendenaktion bringt 2848 €.

Baubeginn eines Mehrfamilienhauses durch Privatinvestoren auf dem ehemaligen Bauhofgelände.

Die Erschließungs und Grunderwerbskosten für das Lindenareal belaufen sich auf 268.000€ bei einem Kaufpreis von 270.000 € im Jahr 2000.

2007

Der TSV feiert 100 jähriges Bestehen u.a. mit einer Silvestergala in der Turn und Festhalle, sowie einer Ausstellung im Rathaus und einem Musik Open Air rund um den Dorfplatz.

In der Turn und Festhalle wird das Rauchverbot eingeführt.

Der Ortschaftsrat beschließt zur Geschwindigkeitsreduzierung mehrere Fahrbahnverengungen in der Schul- und Feckenhauserstraße.

Die Leichenhalle beim Friedhof wird in 185 Arbeitsstunden durch die Bürgervereinigung saniert.

Der Ortschaftsrat beschließt für den Weg beim ehemaligen Lindeareal den neuen Straßenamen

„Am unteren Garten“. Die weiteren Vorschläge "Lindensteg" und "An der Linde" wurden abgelehnt.

Die Bürgervereinigung renoviert für 1800 € die Hinweistafeln an den Ortseingängen.

Gerda Denhof wird neue 1. Vorsitzende des Wandervereins.

Wildernde Hunde reißen im Bereich Linsenberg zwei Rehe, und zerfetzen dabei regelrecht die Tiere, davon auch ein trächtiges.

2008

Die Brauchtumsgemeinschaft Göllsdorf „Dissahoarn´08“ e.V. wird gegründet, Daniel Wenger wird 1. Vorsitzender.

Die Räume im alten Pfarrhaus werden von den Jugendlichen des Jugendclub renoviert.

Der SWR 4 Adventskalender macht beim Adventstürle am Rathaus Station, die Veranstaltung wird live im Radio übertragen.

Zum diesjährigen Zeltlager des TSV in Jechtingen, gehen mit 85 Kindern und Jugendlichen so viele Teilnehmer wie nie zuvor mit.

In der Ortsmitte findet ein von den Göllsdorfer Oltimerfreunden Ingo Kern, Manfred Schmutz, Anton Fischinger und Richard Seifried organisiertes Oltimertreffen statt.

Kurt Rottweiler wird neuer 1. Vorsitzender des Wandervereins.

Erschließung des 2. Bauabschnittes im Baugebiet Oberes Dättele.

Im Gebäude Württembergerstraße 3 eröffnet die Fahrschule Sichler.

Der HHC trennt sich wieder vom HV Hausen mit dem vor sieben Jahren eine Orchestergemeinschaft gegründet worden ist.

Der Bebauungsplan für das Baugebiet Dättele wird geändert, von nun an ist es möglich auch ein 2. Vollgeschoss zu bauen. Weiter wird der Baulandpreis um 14,80 € auf 119,25 € pro m² erhöht.

2009

Nach ersten Schätzungen zur Sanierung der Turn und Festhalle sind im Haushaltsplan 225.000 € vorgesehen.

Für die Erschliessung des zweiten Bauabschnittes Oberes Dättele 275.000 € sowie 60.000 für die Sanierung und Verkehrsberuhigung mit Fahrbahnverschwenkungen in der Feckenhauser Straße.

Eröffnung des neuen Jugendclub im alten Pfarrhaus.

In der Kirche wird von Unbekannten die Kasse für die Opferlichter aufgebrochen und geplündert.

Die Jugendfeuerwehr feiert ihr 10 jähriges Bestehen.

Die Kirche wird renoviert und bekommt ein neues Dach und einen neuen Anstrich.

Der "Stern von Bethlehem" der von der BGG unter Anleitung der Krippenbauer gebaut worden ist, leuchtet seit dem Ersten Advent erstmals weithin sichtbar auf dem Dissenhorn. Ortsvorsteher Wolfgang Dreher und Egon Rieble eröffnen mit zahlreichen Besuchern den Göllsdorfer Krippenweg entlang des Kreuzweges hinauf zur Marienkapelle am Dissenhorn. Gestaltet haben den Krippenweg Franz Georg Bayer, Lydia Ruof und Gerhard Schwaibold.

Die langjährige Lindenwirtin Rosa Ronecker stirbt im Alter von 73 Jahren.

Im Gasthaus Sonne eröffnet das italienisches Restaurant Ristorante Pizzeria Sonne.

Die Skiabtteilung des TSV feiert 40 jähriges Bestehen.

Der TSV ist Ausrichter des Kinderturnfestes des Turn Gau Schwarzwald mit rund 900 Teilnehmern.

Die BV richtet das von Unbekannten mutwillig zerstörte Geländer entlang des Weges auf´s Dissenhorn.

Für das Neubaugebiet Oberes Dättele sind von der Stadt Rottweil teils fehlerhafte, mitunter willkürliche und rechtswidrige Gebühren verlangt worden. Insgesamt sind 29.000 € zu wenig oder falsch abgerechnet worden.

Die Bürgervereinigung hat im Bereich Jungbrunnen/Dissenhorn sieben Ruhebänke saniert und zwei weitere aufgestellt.

Carmen Rieble wird neue 1. Vorsitzende des HHC.

Die Kirchengemeinde renoviert den Gemeindesaal.

2010

Die langjährige Adlerwirtin Anna Faulhaber stirbt im Alter von 95 Jahren.

Den Krippenweg am Dissenhorn wird es dieses Jahr, obwohl schon genehmigt und umfangreich vorbereitet nicht geben, aus Sicherheitsgründen, und zuvor gegangenen Einwänden von 2 Einwohnern, darunter Ortschaftsrätin Erika Württemberger, hat die Forstverwaltung das Vorhaben abgelehnt, der Hohlweg sei, weil zum Dissenhorn gehörend als ausgewiesenes Naturdenkmal nicht geeignet, und es sei zu eng und zu gefährlich für die zu erwartenden Besucher. Die Entscheidung sorgt im Ort bei vielen Einwohnern für Unverständnis.

Der Weiherbach wird renaturiert und fließt nun wieder in Flussschlingen.

Göllsdorf erhält für 90.000 € 42 neue Lichtmasten für die Straßenbeleuchtung entlang der Ortsdurchfahrt.

Die zum Teil erheblich verrostete alte Beleuchtung stammt noch aus den 60er Jahren.

In der Alpirsbachstraße bewerfen Unbekannte ein Fahrzeug mit Eiern.

Im Gasthaus Sonne eröffnet ein deutsches Restaurant unter Fritz und Ursula Metge aus Kaiserslautern.

Der Förderverein Neubau Mehrzweckhalle wird gegründet. Ludwig Kohler wird 1. Vorsitzender.

Das Gebäude Böhringer Steige 2 das im Jahr 2005 teils ausgebrannt ist, wird abgerissen, und es wird ein Neubau mit Geschäftsräumen und Wohnungen durch die Firma Rohreinigung Schobel erbaut.

Unbekannte sägen unterhalb der Skihütte 3 Obstbäume um, der Schaden beläuft sich auf rund 1500 €.

Ortschaftsrat und Stellvertreter des Ortsvorstehers Thomas Bucher verlässt den Ortschaftsrat, sein Nachfolger wird Michael Rais.

Die Brauchtumsgemeinschaft Göllsdorf renoviert, und bezieht ihre neue Geschäftsstelle im alten Pfarrhaus.

Die Stadt Rottweil baut im Neubaugebiet Dättele einen neuen Spielplatz für 15.000 €.

Die Marienstatue in der Kapelle auf dem Dissenhorn wird durch Randalierer erheblich beschädigt.

Werner Schobel restauriert die Statue, und die Bürgervereinigung übernimmt die Kosten die Restaurierung.

In der Schroffenstraße bricht aufgrund der Ausspülung einer gerissenen Wasserleitung auf zwei mal zwei Meter die Fahrbahndecke ein.

Markus Württemberger wird neuer Abteilungskommandant der Feuerwehr.

Monika Reinhold wird neue Pächterin im FC Sportheim.

Eine Anwohnerin beschwert sich beim Ortschaftsrat über das steigende Verkehrsaufkommen auf dem Verbindungsweg im Weiheneggert (Weihreaga).

Im Gebäude Wolfsgrube 3 eröffnen Alexandra Welle und Stephanie Schaplewski eine Physiotherapiepraxis.

Im Ort wird in ein Gartenhaus eingebrochen, dabei werden ein Gasgrill, zwei Gasflaschen und eine Kochplatte gestohlen.

Eine Anwohnerin der Jungbrunnentraße beschwert sich beim Ortschaftsrat über die vermehrten Verschmutzungen von Hundekot in deren Vorgarten und entlang der Straße.

Der Kirchengemeinderat veranstaltet ein Kartoffelsuppe Essen, dessen Erlös der Kirchenrenovierung zu Gute kommt.

Der Ortschaftsrat berät den Bolzplatz in den Primwiesen aufgrund mangelnder Nutzung zu schließen.

An dem Weg entlang der Prim Richtung schwarzer Felsen werden aus Sicherheitsgründen 16 Silberpappeln gefällt.

Einwohner: 1754

2011

Die Hauptschule wird aufgelöst. Von nun an gibt es nur noch eine Grundschule.

In der Schulstraße brennt eine Schrotmühle im Schweinestall. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr

wird ein größerer Brand verhindert.

Die Kinderkrippe des Waldorfkindergartens wird im Gebäude Schloss 14 eröffnet.

Eine Anwohnerin beschwert sich beim Ortschaftsrat über die mangelnde Parkplatzsituation in der Hofluckenstraße.

Renate Harteker wird neue 1. Vorsitzende der BV.

Das Standesamt auf der Ortschaftsverwaltung wird zum Außenbezirk verkleinert.

Die Gebäude Feckenhauserstraße 5+7 werden abgerissen und ein Mehrfamilienhaus, die "Residenz am Dissenhorn" mit u.a. betreutem Wohnen wird durch die Firma Rottweiler Bau erbaut.

Das Gasthaus Sonne wird unter Uwe und Maria Ross neu eröffnet. Zur Neueröffnung findet ein Konzert mit den Geschwistern David statt.

In der Sankt Blasienstraße kommt es zu einem Zimmerbrand.

Die ehemalige langjährige Kindergärtnerin Eva Kohler "Tante Eva" stirbt im Alter von 85 Jahren.

Im Vereinsheim eröffnet die Gaststube Reiher mit den neuen Pächtern Rada und Bernd Reiher.

Die Marienkapelle auf dem Dissenhorn wird von freiwilligen Helfern aus dem Ort gesäubert und renoviert.

Ein 71 jähriger Autofahrer verursacht in der Hofluckenstraße beim Ausparken einen Schaden von 3000 €

an zwei abgestellten Fahrzeugen.

Der Turnverein Obergrombach veranstaltet hinter der Turn und Festhalle ein Zeltlager mit 72 Kindern.

Im Nonnenweg bei der Schreinerei Hirt kommt es zu einem Kellerbrand.

Zum wiederholten Mal wird die Marienstatue in der Kapelle auf dem Dissenhorn von unbekannten Randalierern beschädigt. Die Statue wird nach der zweiten Restaurierung jetzt mit einer Schutzscheibe vor weiterer Beschädigung geschützt.

In der Kirchenäckerstraße kommt es aufgrund eines defekten Heizlüfters zu einem Dachstuhlbrand.

Der FC erneuert für 4000 € die Heizungsanlage im Sportheim.

Rewe Markt Betreiberin Ulrike Rieger spendet 500 € für die Lebenshilfe Rottweil.

Unbekannte Täter brechen bei der Firma Ibach Bau ein, und entwenden eine Motorsäge.

In der Hofluckenstraße wird ein einseitiges Halteverbot eingeführt.

Im Rathaus wird die Ausstellung "Göllsdorfer Riabagoaschter" eröffnet.

Die Göllsdorfer Krippenbauer veranstalten in der Scheune von Pius Bucher eine Krippenausstellung.

Die Ortschaft verpachtet im Talacker 9 Holzlagerplätze für Privatpersonen. Die jährliche Pacht beträgt 10 €.

Einwohner: 1780

2012

Das Gebäude Böhringer Steige 14 wird abgerissen, um weiteren Platz für den Neubau auf dem ehemaligen Lindeareal zu schaffen.

Der Gemeindrat lehnt aufgrund eines Gutachten in Höhe von von 1,7 Millionen € eine Sanierung der Turn und Festhalle ab, und beschließt den Neubau einer Mehrzweckhalle.

In der Leichenhalle kommt es zu einem Wasserrohrbruch.

Der ehemalige langjährige Vorsitzende des TSV Anton Schobel, der 32 Jahre den Verein geleitet hat, stirbt im Alter von 85 Jahren.

Der Handharmonikaclub feiert 75 jähriges Bestehen.

Bärbel Österle wird neue 1. Vorsitzende des Musikvereins.

Ortsvorsteher Wolfgang Dreher wird als Ehestandsbeamter auf dem Rathaus eingesetzt, somit sind in Göllsdorf ab sofort wieder Trauungen möglich.

Die BGG baut an Fronleichnam zum ersten Mal bei der Schreinerei Hirt den Altar und den Blumenteppich auf.

Im Gasthaus Sonne gibt es ab sofort vier neu gebaute Fremdenzimmer.

Die Grundschule und die Tastenflöhe des HHC veranstalten ein Musical in der Turn und Festhalle.

Den Antrag des FC die Randsteine an der Verbindungstrasse Richtung Falkenberg abzusenken wird vom Ortschaftrat abgelehnt.

Die BV erneuert für 2500 € den Gasbrenner im Kachelofen in der Heimatstube.

Im Gasthaus Sonne findet ein literarischer Herbstabend mit Lesungen von Egon Rieble statt.

OB Ralf Broß kommt zum Bürgergespräch ins Feuerwehrgerätehaus.

Die Feuerwehr rückt an einem Tag innerhalb 3 Stunden zu zwei Brandstiftungen aus (Wald Holzhalde und Scheune Richtung Fischweiher).

Die Jugendkantorei verabschiedet nach 7 Jahren ihren Chorleiter Robert Kopf.

Die Tagespflege Regenbogen bezieht ihren neuen Standort im neu erbauten Gebäude Residenz am Dissenhorn

in der Feckenhauserstraße 9.

Unbekannte schlitzen bei der Schäferei Huber 15 Siloballen auf, die damit unbrauchbar geworden sind.

Der Schaden beläuft sich auf über 1000 €.

Der Förderverein Neubau Mehrzweckhalle legt in der Geroldstraße ein Blumenfeld zum Selberpflücken an.

Den Kinderbasar in der Turn und Festhalle gibt es seit 20 Jahren.

Eine engagierte Naturschützerin beschwert sich auf der Ortschaftsverwaltung über den Abfraß der Obstbäume entlang der Straße Richtung Jungbrunnen durch die hiesige Schaf und Ziegenherde. Schäfer Huber zeigt sich nach einem Gespräch mit dem Ortsvorsteher jedoch uneinsichtig.

Für die Planungsarbeiten der neue Mehrzweckhalle sind im Haushalt 50.000 € vorgesehen.

Der TSV veranstaltet die diesjährige Gauwanderung, bei deren 22 Vereine teilnehmen.

Der Wanderweg zum Naturfreundehaus Jungbrunnen wird erneuert.

In der Hofluckenstraße wird aufgrund der vermehrt parkenden Fahrzeugen ein eingschränktes Halteverbot eingeführt.

Zum dritten Mal nach 2009 und 2007 wird im Rathaus zur Saukirbe eine Riabagoschter Ausstellung von 60 Künstlern gezeigt.

Am Dorfplatz werden 3 Birken gefällt, da deren Wurzeln die Abwasserleitungen beschädigen.

Den Vorschlag die neue Mehrzweckhalle im Gewann "In Auen" hinter dem Delta Werk Kern zu bauen wird vom Ortschaftsrat abgelehnt, die neue Halle soll am Standort der jetzigen Turn und Festhalle gebaut werden.

Das Gebäude Feckenhauserstraße 43 wird abgerissen und es wird ein Neubau mit 5 Wohnungen und Geschäftsräumen durch die Firma Bucher und Jauch erbaut.

In der Turn und Festhalle wird der Bühnenbereich aufgrund erhöhter Unfallgefahr im Bodenbereich auf Verlangen der Versicherung durch den dauerhaften Aufbau der Bühne abgesperrt. Die Bühne wird zudem mit Schutzmatten gesichert.

Am Dorfplatz beim Rathaus wird von der BGG und den Krippenbauern eine für über 5000 € und in mehr als 400 Arbeitsstunden gebaute lebensgroße Weihnachtskrippe aufgebaut und feierlich eingeweiht.

Am Grillplatz hinter der Turnhalle hat die Feuerwehr die Eisfläche zum Schlittschuhlaufen präpariert.

Einwohner: 1789

2013

Bei der Turn und Festhalle findet das 19. Internationale D-Rad Treffen statt. Veranstaltet wird das Oldtimer-Motorradtreffen, bei dem auch aus dem angrenzenden Ausland Liebhaber angereist sind, von der BGG zusammen mit Initiator Ingo Kern.

Erika Württemberger wird für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement die Bürgermedaille der Stadt Rottweil verliehen.

Die Schroffenstraße wird die nächsten 3 Jahre in 3 Bauabschnitten für rund 2 Millionen Euro saniert.

Das Funkenfeuer wird seit diesem Jahr in einer Zusammenarbeit von der BV und der BGG veranstaltet.

Mike Altmann und Meinrad Hattler werden neue gleichberechtigte 1. Vorsitzende der Bürgervereinigung.

Die Göllsdorfer Vereine veranstalten bei der Turn und Festhalle einen Tag der Vereine.

Im Schulgebäude wird nach Umbaumaßnahmen in Höhe von 127.000 € eine Kinderkrippe eröffnet.

Die BV richtet mit einem neuen geschotterten Wegeverlauf den Fußweg im Gewann "In Auen" in Richtung Falkenberg.

Die Jugendlichen des HHC verkaufen im Ort rund 2250 Ostereier.

Die von Heinrich Huber gefertigte Hasenschule wird über Ostern im Krippenstall am Dorfplatz ausgestellt.

Das Gebäude Württembergerstraße 13 wird abgerissen, und ein Mehrfamilienhaus wird gebaut.

Der Musikverein veranstaltet ein Volksliedersingen in der Turnhalle.

Vor der Ortseinfahrt von Feckenhausen kommend, überschlägt sich ein 82 jähriger mit seinem PKW und wird schwer verletzt.

Die BGG saniert zusammen mit dem Jugendclub das alte Pfarrhaus für rund 4000 €, dabei wird das komplette Dach neu gedeckt und die Fassade neu verputzt und gestrichen.

Die Feuerwehr löscht am frühen Morgen beim Maibaum ein kleines Feuer, das sich in einer Feuerschale wieder entzündet hat.

Für weitere Planungsarbeiten der neuen Mehrzweckhalle sind im Haushalt wie auch im Jahr zuvor 50.000 € im Haushalt vorgesehen. Die Stadt Rottweil schlägt einen Neubau mit Gesamtkosten von 2,6 Millionen € vor.

Das Gebäude Schroffenstraße 7 wird abgerissen, und ein Mehrfamilienhaus wird gebaut.

Die Firma Ibach Bau verwirft nach Ungereimtheiten mit der Stadt Rottweil über eine Erweiterung, die Pläne

nach Schwenningen umzuziehen, und bleibt vorerst in Göllsdorf.

Am Friedhof werden neue Thuja Hecken gepflanzt.

Die Tu Was Gruppe die von Erika Württemberger geleitet wird, spendet 150 € an den Förderverein Neubau Mehrzweckhalle.

Erika Wenger wird neue Pächterin im FC Sportheim.

Zur diesjährigen Dorfputzete kommen mehr als 100 Helfer zusammen.

Die jährlichen Stromkosten vom Stern am Dissenhorn in Höhe von 145 €, die bisher vom TSV übernommen worden sind, bezahlt künftig die Ortschaftsverwaltung.

Einwohner: 1832

2014

Auf dem ehemaligen Lindeareal beginnen die Bauarbeiten für ein Mehrfamilienhaus mit 16 Wohnungen

durch die Firma Eggert.

Das Gasthaus Adler wird auch nach Einwänden aus der Bevölkerung und einem Ortschaftsrat abgerissen,

Ulrike Rieger plant an dieser Stelle die dringend notwendige Vergrößerung des bestehenden REWE Markt.

Die Württembergerstraße wird aufwendig saniert.

An der Sonnenhalde kommt es zu einem Küchenbrand.

Der Musikverein feiert 90 jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert in der Turn und Festhalle.

Der Gemeinderat Rottweil beschließt den Neubau der Mehrzweckhalle für 3,3 Millionen €.

Der ehemalige letzte Bürgermeister und Ortsvorsteher Johann Kohler stirbt im Alter von 92 Jahren.

Der Musikverein veranstaltet zum ersten Mal ein Konzert in der Kirche.

Im Bereich der Böhringer Steige überschlägt sich ein PKW. Der 36 jährige Fahrer war alkoholisiert, seine 25 jährige Beifahrerin wird leicht verletzt.

In der Leo Sandelstraße wird in ein Wohnhaus eingebrochen, und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen.

Pius Bucher erhält für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement die Bürgermedaille der Stadt Rottweil verliehen.

Für das Neubaugebiet Brunnenäcker gibt es schon 10 Interessenten.

Der langjährige Lehrer und Rektor Dietmar Holl wird nach 41 Jahren Dienstzeit an der Schule in den Ruhestand verabschiedet.

Im Wohngebiet Dättele werden mehrere Hasen gestohlen, und teils verstümmelt zurückgelassen.

Der Ortschaftsrat verweigert vorerst die Fällung der 90 Jahre alten Kastanie in der Schroffenstraße. Da die Wurzeln des Baumes schon jahrelang Schäden auf den angrenzenden Grundstücken verursachen, wird nach berechtigten Einwänden der betroffenen Anwohner, der Baum im Zuge der Sanierung dann doch gefällt.

Im Vereinsheim des TSV eröffnet ein griechisches Restaurant unter Miltiadis Pitenis.

Jürgen Schneider gibt nach 18 Jahren sein Amt als 1. Vorsitzender des TSV ab, neue gleichberechtigte

1. Vorsitzende sind nun Patrick Schneider, Martin Ruof und Erwin Neugebauer. Jürgen Schneider wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt, und erhält zudem durch Ortsvorsteher Wolfgang Dreher die Landesehrennadel verliehen.

An der Schule wird für 12.000 € eine neue Kletterwand gebaut.

Das 5. Treffen der Oldtimerfreunde Göllsdorf wird in diesem Jahr zusammen mit dem Rathausfest des Musikvereins veranstaltet.

Der Erlös des diesjährigen Kinderbasars wird an den HHC mit 250 € und an den FC mit 1500 € gespendet.

An der Schlosshalde werden erstmals zur Abweidung und Hangsicherung Ziegen eingesetzt.

In der Kirche findet eine "Kreuzwegwanderung" die in den Kirchenfenster dargestellt ist statt.

Der Ortschaftsrat berät aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens über eine mögliche Schließung der Böhringer Steige für den Durchgangsverkehr.

Der FC und der HHC veranstalten zum ersten Mal das Scheibenschlagen auf dem Falkenberg.

Das Jugendzeltlager des TSV, das von Josef Schobel gegründet worden ist, gibt es mittlerweile seit 40 Jahren.

Der Ortschaftsrat beschließt eine Geschwindigkeitsmessanlage für 2500 € anzuschaffen.

Im Vereinsheim des TSV wird eingebrochen, und trotz ausgelöster Alarmanlage die Geschäftsstelle durchsucht. Es entsteht ein Schaden von rund 900 €.

Der Gemeinderat lehnt vorerst den Grunderwerb für das Neubaugebiet Brunnenäcker für 2015 in Höhe von 250.000 € aufgrund einer daraus notwendigen Kreditaufnahme ab.

Im Rathaus zeigen die Göllsdorfer Krippenbauer die Ausstellung "Weihnachten in Ton".

Einwohner: 1821

2015

Die Göllsdorfer Saukirbe gibt es seit 90 Jahren. Zur diesjährigen Saukirbe dreht der SWR wie auch schon 1997 und 2001 einen Film, der später im Fernsehen gezeigt wird.

Beginn der Bauarbeiten zur Erweiterung des Rewe Markt auf dem ehemaligen Adler Grundstück.

Entlang der Prim werden an der Uferböschung auf einer Länge von 100 Meter alte Weiden entfernt.

Baubeginn des neuen Weiherbach Grill hinter der Turnhalle durch die Bürgervereinigung.

Vikar Gianfranco Loi wird neuer Seelsorger in Göllsdorf.

In der Mühlwiesenstraße wird in ein Wohnhaus eingebrochen, und die Räume durchsucht.

Schriftsteller, Dichter und Initiator der Saukirbe Egon Rieble feiert seinen 90. Geburtstag.

Der Gemeinderat berät über die mögliche Unterbringung von bis zu 200 Flüchtlingen in der Turn und Festhalle, und verhängt eine Sperre zum geplanten Neubau.

Marius Kohler wird neuer 1. Vorsitzender der Brauchtumsgemeinschaft.

Die Tennisabteilung des TSV feiert 40 jähriges Bestehen.

Der Hochwasserdamm im Bereich der Primbrücke wird für 17000 € ausgebessert und erhöht.

Der FC baut für rund 8000 € einen neuen Spielplatz neben dem Sportheim.

Der SWR dreht bei der Firma Delta Werk Kern einen Film über die Entstehung der weltweit bekannten Spätzle Maschinen.

Die Firma Dental Eggert spendet 1000 € für den neuen Kinderspielplatz des FC.

Im Rathaus eröffnet die Ausstellung "Geschätzte Augenblicke" der Künstlerin Chantal Coutu.

Bei der diesjährigen Dorfputzete kommen rund 7,5m³ Müll zusammen.

Im Feuerwehrgerätehaus wird ein Nepal Benefiz Abend veranstaltet.

Vom TSV wird Devin Rieger bei den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf in Kiel Deutscher Meister im Schleuderball. 

Im Abtweg wird in ein Wohnhaus eingebrochen, und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen.

Die Kirchenäckerstraße wird für über 350.000 € saniert.

Beim diesjährigen Kinderbasar gibt es erstmals auch einen Skibasar.

Im Vereinsheim des TSV eröffnet das französische Restaurant Martines le Petit unter Martine Bauknecht.

Für das Neubaugebiet Brunnenäcker gibt es mittlerweile 26 Interessenten.

2016

Zum letzten Mal findet der Fasnetsball des TSV und des MV in der alten Turn und Festhalle statt.

Der neue erweiterte rund 400m² große Rewe Markt wird feierlich eröffnet.

Das Gebäude Böhringer Steige 36 wird abgerissen, und es wird ein neues Wohnhaus gebaut.

Der Kreuzweg am Dissenhorn wird zum dritten Mal restauriert.

Einweihung und Übergabe des neuen Grillplatzes "Weiherbach Grill" an die Ortschaft durch die Bürgervereinigung.

Für den Neubau der Mehrzweckhalle sind im Haushalt 2,6 Millionen € vorgesehen.

Eine Schafherde die aus ihrem Gehege an der Feckenhauserstraße ausgebrochen ist, erfordert zur Verkehrsabsicherung einen Polizeieinsatz.

Der Sperrvermerk des Gemeinderates zum Neubau der Mehrzweckhalle wird aufgehoben, eine Flüchtlingsunterkunft in der Turn und Festhalle wird es nicht geben.

Beginn der Abrissarbeiten der Turn und Festhalle Anfang Mai.

Schriftsteller, Dichter und Initiator der Saukirbe Egon Rieble stirbt im Alter von 91 Jahren.

Spatenstich und Baubeginn der neuen Mehrzweckhalle Anfang Juli.

Der TSV feiert 10 Jahre Vereinsheim, und erhält einen neuen Pächter der das italienische Restaurant Da Enzo eröffnet.

Die Schule erhält für 6100 € neue Spiel und Sportgeräte.

Der Erlös von 1000 € des letzten Kinderbasars spenden die Veranstalter dem HHC.

In der Leo Sandelstraße werden 3 Kinder von einem nicht richtig gesicherten, und losrollenden Fahrzeug erfasst, und an einer Mauer eingeklemmt, dabei wird ein Kind verletzt.

Der Weg und die Flusskante entlang der Prim und des Neckar werden für 80.000 € erneuert.

Ab der Turnhalle werden für 700 € 4 Behälter für die Entsorgung von Hundekotbeuteln aufgestellt. 

Der Tierschutzverein Rottweil übernimmt vorerst für 1 Jahr lang die Leerung.

Der Holzlagerplatz im Talacker wird mit 5 zusätzlichen Plätzen erweitert.

Im Naturschutzgebiet beim Linsenberg wird im Auftrag des NABU ein 190m² großer Teich für die Ansiedlung von Laubfröschen ausgehoben.

Der übergroße Rübengeisterkopf von Hubert Nowak erhält nach einigen Stationen seinen endgültigen Platz am Dorfplatz neben dem Rathaus.

Beim Blasmusikwettbewerb in Konstanz erreicht der Musikverein einen hervorragenden 2. Platz

Der Ortschaftsrat beschließt die nächste Saukirbe aufgrund des Hallenneubaus auf das Jahr 2018 zu verschieben.

Im Gemeindewald entdeckt ein Jäger drei im Wald illegal entsorgte Autobatterien.

Tanja Schobel-Schneider feiert mit ihrem Frisörstudio Haarlekin 20 jähriges Jubiläum.

Unbekannte beschmieren die Außenwand der Kirche mit einem Hakenkreuz.

Die Planungen für das rund 5 Hektar große Neubaugebiet Brunnenäcker haben begonnen. Es gibt mittlerweile 

38 Interessenten.

An der Unterführung hängt aufgrund Unachtsamkeit des Fahrers ein LKW fest. Es entsteht ein Gesamtschaden am LKW und dem Bauwerk von rund 3000 €.

Die Jedermann Turner feiern ihr 50 jähriges Bestehen im Gasthaus Sonne.

In der Grosshofenstraße brennen Elektrokabel in einer Garage. Die Feuerwehr hat den Brand in kurzer Zeit unter Kontrolle, so dass kein weiterer Schaden am Gebäude entsteht.

Die Bürgervereinigung will am Eis Platz neben dem Weiherbachgrill einen Nistplatz für Störche bauen, aufgrund statischer Bedenken wird das Vorhaben auf das nächste Jahr verschoben.

Doris Haller gibt nach 36 Jahren die Leitung des Pfarrbüros ab.

Einwohner: 1860

2017

Die Abstauber feiern ihr 50 jähriges Bestehen mit einem zünftigen Festabend im Gasthaus Sonne, dabei werden langjährige Abstauber zu Ehrenabstauber ernannt. Zudem wird ein neues Rössle, der "Spätzle Gaul" getauft.

An der Böhringer Steige wird ein Dixi Klo von Unbekannten mit Feuerwerksböllern beschädigt.

Die Feuerwehr hat den Eis Platz beim Weiherbachgrill zum Schlittschuhlaufen präpariert.

Der Haushalt sieht für 2017 folgende Investitionen vor: 750.000 € für das Neubaugebiet Brunnenäcker, 30.000 € für die Sanierung des Feuerwehrgerätehauses und 5.000 € für die Sanierung des Rathauses.

An der Kreuzung Württemberger und Geroldstraße fährt ein PKW Fahrer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ein Verkehrsschild um. Der Schaden am PKW beläuft sich auf  ca. 15.000€.

Der Erfinder der weltweit bekannten Spätzle Maschinen und Initiator der BGG Ewald Kern stirbt im Alter

von 82 Jahren.

In der Schroffenstraße wird eine Katze vergiftet.

Die Ortschaft sucht für die Pflege der Obstbäume im Ort dringend einen oder mehrere Baumpfleger.

Sabine Digeser wird neue 1. Vorsitzende des Musikvereins.

An der Schule wird eine einbetonierte künstlerisch gestaltete Holz Stele gestohlen.

Der Ortschaftsrat beschließt aufgrund von Beschwerden des Vereinsheimpächters, wegen andauernder Nutzung der sanitären Anlagen von den Benutzern des Weiherbach Grill, ein mobiles WC aufzustellen, und ab sofort eine Gebühr von 15 € für den Grillplatz zu erheben, um die Folgekosten des WCs abzudecken.

Patrick Schneider scheidet als 1. Vorsitzender beim TSV aus, Martin Ruof und Erwin Neugebauer führen den Verein nun zu zweit weiter.

Der Förderverein Neubau Mehrzweckhalle beschließt in seiner diesjährigen Hauptversammlung den Verein bei der nächsten Versammlung 2018 aufzulösen, da das Vereinsziel nun erfüllt ist.

Die Kinder und Jugendlichen des HHC verkaufen im Ort rund 4800 Ostereier.

Der renovierte Kreuzweg am Dissenhorn wird durch Vikar Loi feierlich eingeweiht.

Bei einem Tag der Offenen Baustelle können die Einwohner den Baufortschritt der neuen Mehrzweckhalle besichtigen.

Bei der Primbrücke die 2019 erneuert werden soll, wird mit Tiefenbohrungen auch nach eventuell noch vorhandenen Blindgängern aus dem 2. Weltkrieg gesucht.

In der Klosterstraße brennt durch unachtsames Unkrautabflammen eine 20 Meter lange Thuja Hecke und eine Kiefer, nur durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr kann das Übergreifen auf das Wohnhaus gerade noch verhindert werden.

Bei einem schweren Unwetter beschädigt ein umgefallener Baum ein Fahrzeug in der Leo Sandelstraße.

Bei einem Vollbrand eines Nebengebäudes in der Jungbrunnenstraße, der durch einen technischen Defekt an der Elektrik ausgelöst worden ist, wird ein abgestellter Oldtimer, und die umfangreiche und wertvolle Krippensammlung von Gerhard Schwaibold fast vollständig durch das Feuer zerstört. Der Schaden beläuft sich auf 75.000 €. Das Gebäude wird schwer beschädigt, und ein paar Wochen später abgerissen.

Vikar Gianfranco Loi verlässt Göllsdorf.

Unbekannte beschmieren die Fassade des Rewe Markt und das Firmenschild der Firma Delta Werk Kern mit einer Spraydose.

Die Feuerwehr gründet eine Kindergruppe für Kinder ab 6 Jahren aus Göllsdorf und der Altstadt.

Die Stadt Rottweil muss für den Grunderwerb des Neubaugebiet „Brunnenäcker“ 100.000€ mehr bezahlen als bisher veranschlagt (850.000 € anstatt 750.000 € 35 €/m² anstatt 31 €/m²).

Gabriele Dreher geht nach 24 Jahren als Leiterin der Geschäftsstelle der Kreissparkasse in den Ruhestand.

Die nach 17 Monaten Bauzeit für 3,55 Millionen € erstellte neue Mehrzweckhalle wird an einem Festwochenende mit Schlüsselübergabe und einem Tag der offenen Tür feierlich eingeweiht.

Die Kindergrippe Spatzennestle wird um 20 Plätze, und der Kindergarten Pusteblume um 10 Plätze erweitert.

Der Ortschaftrat beschließt aus Rücklagen der Ortschaft für 10.000 € einen Personenarbeitslift für die Mehrzweckhalle anzuschaffen.

Der 1. Göllsdorfer Weihnachtsmarkt wird von der BGG, BV, TSV, MV, WV, der FFW sowie vom Kindergarten und der Schule erfolgreich am Dorfplatz veranstaltet.

Die Bürgervereinigung stellt am Weiherbach Grill mit Hilfe des THW einen 20m hohen und 3 Tonnen schweren Storchen Horst auf. Das Projekt kostet rund 4500 €. Des Weiteren soll später, aufgrund des vorhandenen hohen Grundwasseraufkommens ein Brunnen gebaut werden.

Die durch die Baufahrzeuge beschädigte Zufahrt zum Weiherbach Grill muss für 1746 € erneuert werden.

Einwohner: 1862

2018

Die Abstauber gehen dieses Jahr mit 10 Mann und 2 Lehrlingen in die Häuser. Abstauber Ingo Kern kündigt seinen Rückzug als Chefabstauber an.

Auf Initiative der Podologie Praxis in der Württembergerstraße 3 soll beim Weiherbach Grill ein Barfußpark errichtet werden. Das Projekt soll mit Spenden realisiert werden.

Die BGG gibt es seit 10 Jahren.

Das Backhaus an der Böhringer Steige ist dieses Jahr 175 Jahre alt.

Der Bürgerball am Fasnet Samstag in der Mehrzweckhalle, wird erstmals von der neu gegründeten Vereinsgemeinschaft der Göllsdorfer Vereine veranstaltet.

Das diesjährige Funkenfeuer muss aufgrund des plötzlichen starken Schneefalls um eine Woche verschoben werden.

Nach mehreren Jahren an Schneemangel ist der Skilift am Dissenhorn gut 2 Wochen in Betrieb.

Der Ortschaftsrat beschließt für 3800 € neue Tische für den Sitzungssaal zu kaufen.

Der Förderverein Neubau Mehrzweckhalle wird in der diesjährigen und letzten Jahreshauptversammlung nach 8 Jahren aufgelöst. Seit der Gründung wurden rund 40.000 € für Ausstattungen der Mehrzweckhalle erwirtschaftet.

Das vom FC und HHC veranstaltete Scheibenschlagen, wird bereits zum 5. Mal durchgeführt.

Die Mannschaft aus Feckenhausen gewinnt den Wettbewerb zum 5. Mal in Folge.

Die Feuerwehr bleibt mit einem Fahrzeug beim Versuch den Eis Platz mit Wasser zu füllen, in der Wiese stecken, und muss mit dem Traktor eines Bauern wieder herausgezogen werden. 

Der Ortschaftsrat beschließt, von Werner Schobel drei Bilder von ehemaligen Gebäuden für die Rathausgalerie zu erwerben.

Der TSV bietet nun auch Tischtennisspielen an, dazu wurden für die Mehrzweckhalle 4 neue Tischtennisplatten angeschafft.

Der Ortschaftsrat berät über eine Einbahnregelung auf der Böhringer Steige, während der 6 monatigen Vollsperrung der B27 nach Neukirch.

In einer Ortschaftsratsitzung informiert Dr. Sterzing über den drohenden Ärztemangel in Rottweil.

In der Mehrzweckhalle findet das Alterswehrtreffen der Feuerwehren aus dem Landkreis statt.

Unbekannte Vandalen beschädigen am Weiherbach Grill mehrere Holzbänke.

Die Jugendlichen des HHC verkaufen im Ort über 5000 Ostereier.

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV scheidet Erwin Neugebauer als Vorsitzender aus, Martin Ruof führt den Verein nun als einziger von den 3 gewählten Vorsitzenden im Jahr 2014 weiter.

Im Ort werden über Nacht aus einem Stall 13 Kaninchen gestohlen.

Der Ortschaftsrat beschließt den Bebauungsplan für das Neubaugebiet Brunnenäcker 3. Das Baugebiet umfasst bei einer Größe von 6,49 Hektar 71 Bauplätze. Insgesamt gibt es momentan 88 Bauinteressenten.

Im Ortschaftsrat gibt es hitzige Diskussionen über das weitere verkehrsrechtliche Verfahren mit der Böhringer Steige.

Die Feuerwehr Göllsdorf erringt nach monatelangen Übungen mit 2 Gruppen erfolgreich das Goldene Leistungsabzeichen in Oberndorf.

Im Bereich des Sportplatzes auf dem Falkenberg stürzt ein 68 jähriger Rollerfahrer, und wird schwer verletzt.

Nach 5 monatiger Umbauzeit eröffnet im Obergeschoss des Katholischen Kindergarten "Pusteblume" die neue Kindergruppe mit 10 weiteren Gruppenplätzen.

 

 

 

Die genannten Hausnummern beziehen sich auf die heutige Nummerierung.

Einwohnerzahlen zum Jahresende.

 

Abkürzungen:

BGG: Brauchtumsgemeinschaft Göllsdorf

HHC: Handharmonikaclub

FC: Fußballclub

BV: Bürgervereinigung

TSV: Turn und Sportverein

WV: Wanderverein

FFW: Freiwillige Feuerwehr

 

Ergänzt am: 14.06.2018

Keine Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Für Berichtigungen oder weitere Ereignisse sind wir dankbar!

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 Brauchtumsgemeinschaft Göllsdorf e.V.

Letzte Aktualisierung am: 14.06.2018